Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Corona-Informationstelefon im Gesundheitsamt in Freiburg:
0761 2187-3003 (Montag bis Freitag, 08:00 - 16:00 Uhr)

Hotline für Bürgerinnen und Bürger beim Landesgesundheitsamt
0711 904-39555
(Montag bis Sonntag, 09:00 - 18:00 Uhr)

Gemeindeverwaltung Oberried
07661 9305-0
bzw. bekannte Durchwahlnummern
(Montag bis Freitag, 09:00 - 12:00 Uhr)
oder Mail
 

Kurzmeldungen


Geben Sie diese Informationen gerne in Ihren Netzwerken weiter!


03.04.2020 - Durchführung von Bestattungen, religiöse Zeremonien, wie ggf. Taufen und Eheschließungen weiter eingeschränkt
Zur Verzögerung der Ausbreitung des Coronavirus hat das Kultusministerium am 02.04.2020 eine weitere Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen im Bereich von Gottesdiensten, religiösen Veranstaltungen sowie Bestattungen erlassen. Welche Ausnahmen zur Durchführung es gibt und welche Personenzahlobergrenzen und Infektionsschutzmaßnahmen gelten dann? Die neue Verordnung gültig ab sofort können Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Jugend, Kultus und Sport nachlesen.

03.04.2020 - SchülerAbo bitte nicht kündigen - Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) bemüht sich um Erstattung
26.000 Schülerinnen, Schüler und Azubis nutzen im RVF ein Abonnement der RegioKarte Schüler, kurz SchülerAbo genannt. Für diese SchülerAbos wird aktuell an einer Erstattungs-Lösung für die im April nicht genutzten SchülerAbos gearbeitet. Das Land Baden-Württemberg, Städte- und Landkreistag sowie die Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen sind im Gespräch, um eine kulante Lösung für die Kunden sicherzustellen. Die konkrete Lösung hängt auch davon ab, wie lange die Schließung der Schulen noch andauert. Geplant ist, auf den Monatsbetrag für den Mai zu verzichten, wenn das Abo nicht gekündigt wird. Der RVF hat dazu alle Schüler-Abonnenten in einem Brief informiert. Die Maßnahme ist Teil des Programms "100 Millionen für Familien" des Lands Baden-Württemberg. Der genaue Ablauf soll in der kommenden Woche bekanntgegeben werden. Weitere Informationen und Kontaktdaten unter www.rvf.de

02.04.2020 - Unterbringung kritischer Einzelfälle im Ort - Wer ist bereit Erkrankten zu helfen?
Aufbau von Unterstützungsstrukturen für Covid 19 Erkrankte in Oberried

Die Gemeinde, Bürgergemeinschaft, DRK Ortsgruppe und die Freiwillige Feuerwehr möchten gemeinsam Unterstützungsstrukturen Vorort für Menschen aufbauen, die an Corona erkrankt sind und bei denen die häusliche Versorgung nicht gewährleistet ist. Dabei soll keineswegs die Krankenhausversorgung ersetzt werden, sondern es geht ausschließlich um leichtere Verläufe, die nicht zu Hause (oder insbesondere auch in der Ursulinenhof WG) versorgt werden können. Durch die vorübergehende Schließung der Tagespflege könnten die aktuell leerstehenden Räumlichkeiten in der Tagespflege und in den Betreuungsapartments als Quarantänestation genutzt werden.

Damit dies gelingen kann, brauchen wir dringend Unterstützung aus der Bevölkerung. Grundlage ist, dass sich genügend Menschen melden, die eine pflegefachliche Ausbildung haben, damit rund um die Uhr eine Pflegefachkraft vor Ort sein kann. Lassen Sie uns auch hier zeigen, dass in Oberried die Verbundenheit groß ist und wir auch in schweren Zeiten füreinander einstehen. Bitte die zeitlichen Möglichkeiten angeben, damit wir sehen, ob wir überhaupt planen können. Jede Hilfe zählt! Geprüft wird, inwiefern auch eine Vergütung möglich ist.

Darüber hinaus brauchen wir Betreuungskräfte, Haushaltshilfen, Menschen die mit Essen versorgen und weitere Unterstützer als "Mädchen für alles". Schutzkleidung wird gestellt.

Bitte denkt dran und helft mit:
Was einer alleine nicht schafft, das schaffen wir gemeinsam......
Bitte melden Sie sich unter , Tel. 07661 93050 oder unter , Tel. 0160 97630769

oder verwenden Sie unser Online-Meldeformular

Weiter bräuchten wir zur Ausstattung:

  • Falls Sie nicht mehr benötigte Pflegebetten zuhause haben, geben Sie bitte der Gemeinde Bescheid, damit wir im Bedarfsfall darauf zurückgreifen können
  • Wir benötigen zudem Lagerungskissen, d.h. Kissen in unterschiedlichen Größen (kochfest waschbar - keine Daunen), passende Bezüge und Bettbezüge
  • Weiterhin freuen wir uns natürlich, wenn Sie auch niederschwellige Hilfsangebote (Nachbarschaftshilfe) uns zukommen lassen.

31.03.2020 - Mundschutz für Hilfskräfte nähen - Wir sind für jede Unterstützung durch fleißige Näherinnen und Näher dankbar!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

sicher haben Sie in letzter Zeit auch viel zum Thema Mundschutz gehört und gelesen. Ich möchte Sie bitten, überall da, wo Sie auf andere Menschen treffen, einen Mundschutz zu tragen. Das vor allem zum Schutz Ihrer Mitmenschen und um dem gemeinsamen Ziel, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, einen weiteren Baustein hinzuzufügen. Mir ist bewusst, dass momentan ein Mundschutz sehr teuer geworden ist, deshalb haben wir eine Nähanleitung auf die Homepage der Gemeinde gestellt. Ebenso gibt es Nähanleitungen bei den Ausgabestellen des Amtsblattes. Gerne können Sie auch für Mitbürger Mundschutze nähen und diese bei der Gemeinde in einen der Briefkästen einwerfen. Wir versuchen, diese dann auf dem Freitagsmarkt weiterzugeben.

Bleiben Sie gesund und wohlauf!

Ihr
Klaus Vosberg
 

Wir bleiben zu Hause –
um uns bald wieder treffen zu können
und bleiben trotzdem in Kontakt



Beigefügtes Bild oder Download bitte fleißig teilen und/oder ausdrucken und an markanten Stellen aufhängen! Danke an #Dreisamdruck Kirchzarten für den kostenlosen Support und Erstellung!
Wir bleiben zu Hause und trotzdem im Kontakt

29.03.2020 - Erleichterungen bei den Förderbedingungen für Soforthilfen durch das Land Baden-Württemberg

Damit ist klar: sonstige liquide Mittel müssen grundsätzlich nicht eingesetzt werden, um von der Soforthilfe des Landes zu profitieren.

Konkret muss der Antragsteller versichern, dass er durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, die seine Existenz bedrohen. Dies liegt dann vor, wenn die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb des Antragsstellers voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten aus dem erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (bspw. gewerbliche Mieten, Pacht, Leasingaufwendungen) zu zahlen (Liquiditätsengpass).

„Dies gilt rückwirkend für alle Anträge seit dem Start unserer Soforthilfe“, stellte Hoffmeister-Kraut klar. Anträge, die bereits in den letzten Tagen eingereicht worden seien, würden allein an diesem Maßstab beurteilt, Angaben nur auf dieser Grundlage überprüft.

Gesamttext der Pressemitteilung vom 29.03.2020

Antragsberechtigt sind Soloselbstständige, Angehörige der Freien Berufe und kleine Unternehmen (einschließlich Unternehmen mit landwirtschaftlicher Urproduktion)

Schnell ans Ziel: Online-Antragstellung "Soforthilfe Corona" Baden-Württemberg mit Anleitung zum Antragsverfahren

29.03.2020 - Landesregierung veröffentlicht Bußgeldkatalog für Verstöße gegen Corona-Verordnung
Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen ab sofort empfindliche Bußgelder. Das Land Baden-Württemberg hat einen entsprechenden Bußgeldkatalog veröffentlicht.

Nach der Zustimmung des Bundesrates und der Unterzeichnung des Gesetzes durch den Bundespräsidenten am vergangenen Freitag hat das Land Baden-Württemberg auf Grundlage der Novelle des Infektionsschutzgesetzes am Sonntag (29. März) einen Bußgeldkatalog veröffentlicht. Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen empfindliche Bußgelder.

29.03.2020 - Weitere Änderung der Coronaverordnung für Baden-Württemberg, gültig ab 29.03.2020
Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Sonntag, den 29. März 2020.

Zu den wesentliche Regelungen der Corona-Verordnung gibt es einen Kurzüberblick auf der Internetseite des Staatsministerium Baden-Württemberg

27.03.2020 - Bundesrat stimmt zu und fasst Beschluss für Corona-Rettungspaket und Düngeverordnung
Zwei Tage nach dem Bundestag hat es auch der Bundesrat in seiner Sondersitzung am 27. März 2020 dem Corona-Sozialschutz-Paket zugestimmt, das die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Bürgerinnen und Bürger abfedern soll. Es enthält ein ganzes Bündel von Hilfsmaßnahmen, die schnellstmöglich umgesetzt werden, abgesichert durch einen Milliarden-Nachtragshaushalt.

Mit der Sondersitzung im Bundesrat wurde das Gesetzgebungsverfahren in Rekordzeit abgeschlossen. Der Bundestag hatte das Gesetz am 25. März 2020 verabschiedet, die Regierung es nur zwei Tage vorher per Kabinettsbeschluss auf den Weg gebracht. Das Gesetz wird nun über die Bundesregierung dem Bundespräsidenten zur Unterzeichnung vorgelegt, anschließend im Bundesgesetzblatt verkündet. Einen Tag später tritt es weitgehend in Kraft.

Schon jetzt gibt es über die Internetseite de Bundesrates alles zum Beschluss nachzulesen. Ein weiteres postives Signal für alle Betroffenen!

27.03.2020 - Regelmäßig von Felix Schreiner MdB informiert mit seinem Berliner Report
Felix Schreiner, Mitglied des Deutschen Bundestages für den Hochrhein und den Hochschwarzwald informiert regelmäßig über seinen Newsletter über aktuelle politische Entscheidungen und informiert regelmäßig über die weiteren Entwicklungen. Gerne nimmt er dabei auch konkrete Nachfragen auf. Treten Sie mit ihm in Kontakt

Heute hat der Bundesrat die Hilfsmaßnahmen des Bundes zur Bewältigung der Corona-Krise bewilligt. Somit werden die beschlossenen Maßnahmen zeitnah umgesetzt werden. Im Newsletter gibt er Ihnen
zudem Informationen zum Entschädigungsanspruch von Kita- oder Schulschließungen nach dem Infektionsschutzgesetz, zum Einsatz und der Absicherung sozialer Dienstleister, zur steuerlichen Behandlung der Soforthilfen des Landes Baden-Württemberg, zur Tourismus- und Landwirtschaft und zur Verschiebung des Inkrafttretens der Europäischen Medizinprodukteverordnung an die Hand.

Hier geht zum Newsletter von Felix Schreiner MdB im Internet

oder Sie lesen sich den heutigen Newsletter im Download als PDF-Datei:

26.03.2020 - Wem wird geholfen?
Der Staat und alle Bürger waren schon lange nicht mehr so gefordert wie heute. Der Bundestag hat schnell gehandelt, damit den Betroffenen zügig geholfen werden kann. Die Verwaltungen des Bundes und der 16 Bundesländer sowie der Städte und Kommunen arbeiten mit Hochdruck daran, dass die Hilfe vor Ort beantragt werden kann und auch ankommt.
Da sich hier kurzfristig Änderungen ergeben können, empfiehlt es sich, aktuellste Informationen über Antragsstellung oder Erlangung der Hilfe den Internetseiten der Bundesministerien und der Bundesländer zu entnehmen. Wichtige Links finden Sie im Text.

Folgend finden Sie eine gute Übersicht (Stand: 26.03.2020), wem wie geholfen wird. Zusammenfassend für die Bereiche Gesundheitswesen, Familien, Beschäftigte, Unternehmen und Unternehmer, Landwirte, Rentner, Studenten/innen...

26.03.2020 - Kassenärztliche Vereinigung bestätigt der Landrätin die Einrichtung weiterer Corona-Ambulanzen
Die Kassenärztliche Vereinigung bestätigte dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald die Einrichtung weiterer Corona-Ambulanzen. So soll schnellstmöglich in der Quellenhalle in Bad Krozingen-Schlatt eine Fieber-Ambulanz eingerichtet werden. Nachdem heute (26. März) bereits eine solche in Titisee-Neustadt in Betrieb ging, sei eine weitere auch auf dem Gebiet der Messe Freiburg in Ergänzung des dortigen Abstrich-Zentrums angedacht. Zudem hätten sich in allen Teilregionen des Landkreises mehrere niedergelassene Ärzte bereit erklärt, eine Corona Schwerpunktpraxis einzurichten. Die Kassenärztliche Vereinigung stelle diesen Praxen die notwendige Schutzausrüstung bereit.

Patienten müssen sich auf jeden Fall vor dem Aufsuchen einer Corona-Ambulanz unbedingt an ihren Hausarzt wenden. Von dort werden sie dann, falls erforderlich, an die Corona-Ambulanzen oder Schwerpunktpraxen verwiesen. Patienten, die ihren Hausarzt nicht erreichen oder die keinen Hausarzt haben können sich an die Telefonnummer 116 117 wenden. Auf keinen Fall sollen die Patienten direkt in die Corona-Ambulanzen oder Abstrich-Zentren kommen! Weitere aktuelle Infos des Landkreises....

25.03.2020 - Förderprogramm "Soforthilfe Corona" des Wirtschaftsministeriums BW
Soloselbstständige, Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohlichen Lage befinden oder massive Liquiditätsengpässe erleiden, sollen durch die Richtlinie des Landes Baden-Württemberg für 3 Monate gefördert werden von bis zu:

9.000 Euro für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigen,
15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigen,
30.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigen.

IHK Südlicher Oberrhein 0761-3858-823 und 0761-3858-824

Die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammern des Landes beteiligen sich dabei mit einer Vorprüfung der Förderanträge und als Berater bei der Antragstellung. Die Antragsbewilligung erfolgt danach durch die L-Bank.

Damit die Kammern diese Aufgabe umfassend wahrnehmen können, bedarf es einer Aufgaben- und Zuständigkeitsübertragung. Die Industrie- und Handelskammern können so auch die Anträge von Nichtmitgliedern bearbeiten. Hierzu dient die Corona-Soforthilfeunterstützungsverordnung - CorUnVO.
Antragstellung ist nun Online möglich über diese Seite der IHK

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg

Die IHK-Service-Hotlines zu Corona-Soforthilfen in Baden-Württemberg helfen zudem bei Fragen weiter.
Bäckerei Lorenz Hofsgrund - wir sind weiter da
25.03.2020 - Frisches Gemüse, Obst und leckere Sachen frisch in der Bäckerei Lorenz, Hofsgrund, eingetroffen.


24.03.2020 - Wer hat ein Pflegebett, Kissen, Bettbezüge....für uns vor Ort
Liebe Bürgerinnen und Bürger, wir leben in einer für alle völlig neuen Zeit.

Gerade für unsere Gemeinde, die durch eine wunderbare Gemeinschaft in der Gemeinde, den Ortsteilen, Vereinen und darüber hinaus geprägt ist, stellt das eine besondere Herausforderung. Wir haben zahlreiche Hilfsangebote erhalten, Vielen Dank dafür!

Trauen Sie sich auch, wenn Sie Hilfe benötigen, sich bei der Gemeinde unter oder von Montag bis Freitag telefonisch unter 07661 93050 (9 - 12 Uhr) zu melden.

  • Die Gemeinde Oberried bietet die Möglichkeit, bei kritischen Einzelfällen, diese unterzubringen. Schildern Sie dazu bitte Ihre Situation und senden Sie an eine E-Mail (Montag-Sonntag sind wir für Hilfesuchende erreichbar).
  • Es werden Personen gesucht, die grundsätzlich bereit sind auch Erkrankten zu helfen.
  • Wir benötigen Personen, die medizinische und/oder pflegerische Grundkenntnisse haben. Bitte melden Sie sich ebenfalls bei der Gemeinde Oberried.
  • Falls Sie nicht mehr benötigte Pflegebetten zuhause haben, geben Sie bitte der Gemeinde Bescheid, damit wir im Bedarfsfall darauf zurückgreifen können.
  • Zudem bräuchten wir Lagerungskissen, d.h. Kissen in unterschiedlichen Größen (kochfest waschbar - keine Daunen), passende Bezüge und Bettbezüge.
  • Weiterhin freuen wir uns natürlich, wenn Sie auch niederschwellige Hilfsangebote (Nachbarschaftshilfe) uns zukommen lassen.

Verwenden Sie gerne unser Kontaktformular und vergessen Sie nicht eine Telefonnummer für Rückfragen. Vielen DANK!

24.03.2020 - FAQ zur Corona-Verordnung des Landes auf der Homepage des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald

Was ist noch erlaubt, was muss unterlassen werden? Antworten zu vielen Lebensbereichen in den FAQ des Landratsamtes. Diese werden ständig aktualisiert.
Antworten u.a. auf Fragen zur Taufen, Eheschließungen, Beerdigungen und vieles mehr.

Hier geht's weiter...

24.03.2020 - FAQ-Seiten der Landesministerien

Die einzelnen Ministerien in Baden-Württemberg haben zwischenzeitlich alle eine FAQ - Seite eingerichtet. Diese werden regelmäßig aktualisiert:

23.03.2020 - Neue Regelungen der Landesregierung

Neue Fassung der Verordnung der Landesregierungüber infektionsschützende Maßnahmengegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 23. März 2020.

Den aktuellen Gesamttext finden Sie hier

23.03.2020 - Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 22.03.2020

21.03.2020 - offener Brief von Landrätin Dorothea Störr-Ritter

21.03.2020 - Ärzte und Apotheken im Dreisamtal
Wir ÄrztInnen und ApothekerInnen sind auch in dieser Ausnahmesituation für Sie da.

Alle Ärzte versorgen ihre Patienten - soweit möglich - zu den normalen Sprechzeiten.Bitte rufen Sie vorab in der Praxis an und kommen Sie nur nach Anmeldung in die Praxis.
Die Apotheken bleiben für Sie zu den gewohnten Zeiten geöffnet und leisten den regulären Notdienst.

Akutkranke:

  • Akut erkrankte Personen mit Fieber, Husten oder Atemnot, die sich möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert haben, dürfen keinesfalls selbst in die Arztpraxis oder in die Apotheke gehen. Bleiben Sie auf jeden Fall zuhause und rufen Sie Ihren Hausarzt an. Wenn Sie diesen nicht erreichen, wählen Sie bitte die 116 117 an. In lebensbedrohlichen Notfällen wählen Sie die 112.
  • Wenn Sie Arzneimittel benötigen, wird Ihnen Ihre Apotheke nach telefonischer Bestellung Ihre benötigte Medikation nach Hause liefern.

Chronisch Kranke und Senioren:

Die Ärzte bitten alle chronisch Kranken sowie Senioren bei Bedarf in der Praxis anzurufen. Rezepte für die Dauermedikation sollen bitte telefonisch bestellt werden. Das Rezept wird
in die gewünschte Apotheke gefaxt und die Medikation wird dort bereitgestellt. Gerne bringt Ihnen Ihre Apotheke die Medikation nach Hause, wenn sie von keinem gesunden Bekannten
oder Verwandten ("Nachbarschaftshilfe") abgeholt werden kann.

Quarantänepatienten:
Sie befinden sich in Quarantäne und benötigen ärztliche Betreuung? Bitte rufen Sie Ihren Hausarzt an und besprechen mit ihm die weitere medizinische Betreuung und die
erforderlichen Maßnahmen.

Bleiben Sie gesund.
Ihre ÄrztInnen und ApothekerInnen aus dem Dreisamtal

20.03.2020 - Zentrale Prüfungen werden verschoben

Der Beginn aller zentralen schulischen Abschlussprüfungen wird vom bislang vorgesehenen Termin nach den Osterferien auf die Zeit ab dem 18. Mai 2020 verlegt. Das
hat Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann nach sorgsamer Abwägung der Gesamtsituation und nach intensiven Gesprächen im politischen Raum und mit den
Fachleuten der Schulverwaltung sowie Eltern- und Schülervertretern entschieden.

Vollständige Information des Kultusministeriums Baden-Württemberg mit dem neuer Terminplan für die zentralen Abschlussprüfungen

20.03.2020 - Schließung der Einrichtungen der Abfallwirtschaft Breisgau-Hochschwarzwald und Einstellung von Schadstoffsammlungen

Aufgrund der aktuellen Situation werden die Recyclinghöfe, RAZ und Grünschnittsammelstellen der Abfallwirtschaft Breisgau-Hochschwarzwald von Samstag, 21. März bis voraussichtlich einschließlich Sonntag, 5. April geschlossen.

Von der vorläufigen Schließung betroffen sind:

  • die Regionalen Abfallzentren Breisgau und Hochschwarzwald
  • Breisgau-Kompost GmbH Müllheim
  • Recyclinghof und Grünschnittsammelstelle Breisach
  • der Recyclinghof in Kirchzarten ab dem 23.03.2020
  • Sperrmüllannahme bei der Firma REMONDIS in Freiburg

Zum Schutz der Anlieferer und dem dort tätigen Personal war diese Entscheidung leider unumgänglich.

Auf Grund der momentanen Situation ist es leider unumgänglich, die Schadstoffsammlungen im Landkreis ab dem 23.03.2020 einzustellen.

20.03.2020 - Tourist-Info in Kirchzarten bleibt für Publikumsverkehr geschlossen und keine Veranstaltungen im Dreisamtal

Aufgrund der Corona-Pandemie finden derzeit keine Veranstaltungen im Dreisamtal statt. Veranstaltungen, die für die kommenden Wochen geplant waren, fallen leider aus oder werden verschoben.
Diese Maßnahme erfolgt zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit aller Bürger sowie auf Anordnung (CoronaVO) der Landesregierung Baden-Württemberg vom 16.03.2020.

Auch bleibt die Tourist-Information für Publikumsverkehr geschlossen.
Das Team der Tourist-Information ist dennoch weiterhin gerne für Sie da!


Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 9:30 bis 13 Uhr
Telefon 07661 907 980 oder
 

18.03.2020 - Schauinslandbahn stellt Betrieb ein

Der Betrieb der Schauinslandbahn im Anschluss an die derzeitige Revision wird vorerst nicht wiederaufnommen. Die Schauinslandbahn wird dadurch nach heutigem Informationsstand zunächst bis zum 20. April geschlossen bleiben.

Bei Fragen können Sie sich direkt an die Betriebsleitung der Schauinslandbahn wenden:

Freiburger Verkehrs AG, Tel. 0761 45 11-777
 
 

17.03.2020 - Ferienfahrplan und Einschränkungen auch bei den Bussen der DB Regiobus und VAG

Ferienfahrplan ab 17. März bis auf weiteres

Die Busse von Regio Bus Baden-Württemberg verkehren spätestens ab 18. März im Ferienfahrplan. Mit dem reduzierten Angebot soll wegen der Schulschließungen bedarfsgerecht gefahren und das Fahrpersonal entlastet werden. Die jeweils aktuellen Fahrpläne können unter www.efa-bw.de abgerufen werden.

Weitere aktualisierte Meldungen sind auf der Internetseite tagesaktuelle abrufbar.
VAG fährt „Ferienfahrplan“ und stellt Nachtverkehr an Wochenenden ein

Die Freiburger Verkehrs AG (VAG) hält ihr Fahrplanangebot weitestgehend aufrecht, reagiert jedoch auf die Schließung der Schulen und stellt ihr Angebot montags bis freitags auf den sogenannten „Ferienfahrplan“ um. Zudem wird bis auf weiteres der Nachtverkehr „Safer Traffic“ eingestellt.
Dies betrifft sowohl die Stadtbahnverkehre als auch die Anschlusstaxen ins Umland, die an den dafür vorgesehenen Umsteigestationen ansonsten darauf warten, umsteigende Fahrgäste aufzunehmen.

Die Umstellung auf den „Ferienfahrplan“ bedeutet, dass in den gedruckten Fahrplanheften sowie in den Aushangfahrplänen an den Haltestellen die Fahrten mit dem Kennzeichen "S" entfallen. Samstags wird der normale Samstagsfahrplan – allerdings ohne Nachtverkehr – angeboten und sonntags der übliche Sonntagsfahrplan.

Im Newsblog informiert die VAG tagesaktuell über die Notfahrpläne